Last uns einen geilen Landtags-Wahlkampf machen!

Am 22. Februar 2014 wurde ich auf Listenplatz 2 der Kandidaten zur Landtagswahl Brandenburg für die Piratenpartei gewählt. Ich bedanke mich für das Vertrauen und möchte mit Euch einen geilen, wirksamen Wahlkampf machen!!! Die Piraten aus Brandenburg haben eine, wie ich finde, gute Liste gewählt. Es gab viele gute Kandidaturen, nicht alle konnten vordere Plätze auf der Liste erreichen. Wir haben sehr viel Arbeit vor uns, das Vertrauen von genügend Wählern zu gewinnen, um in den Landtag einzuziehen…

Die Landtagswahl ist die letzte wichtige Wahl für die nächsten 3 Jahre für uns in Brandenburg. Um so wichtiger ist es hier alles zu geben, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Ziel ist der Einzug ins Parlament!

Nachfolgend meine Rede auf der Aufstellungsversammlung in Werder:

Mein Name ist Lutz Bommel, ich bin 44 Jahre alt und Pirat.
Ich kandidiere heute für Platz 1 der Landesliste für die Landtagswahl 2014, weil Ich möchte, dass die Piraten endlich in den Landtag einziehen!
Warum Platz 1? Ich meine warum tue ich mir – und vor allem warum tue ich Euch das an?
Als ich 2012 Mitglied der Piraten wurde, wollten noch viele Menschen aktiv bei den PIRATEN sein. Querelen im Bundesvorstand, bald auch im Landesverband Brandenburg stoppten bald den Höhenflug der PIRATEN und der politische Sinkflug begann…
Immer weniger Piraten beteiligten sich in AG’s oder an der politischer Programmarbeit. Plötzlich gab es echte Piraten, und welche die eben einfach in der falschen Partei waren…
Wer zu welcher Gruppe gehörte, wurde oft an wenigen Worten und Aussagen fest gemacht, manchmal ohne das die Menschen selbst eine Chance bekamen zu erfahren, warum sie gemobbt wurden!
Plötzlich fühlten sich Piraten aufgerufen, die Partei von „U-Booten“ zu befreien, und einige drangen dazu sogar in die Privatsphäre anderer Piraten ein…
Es folgten unzählige Hexenjagten und Shitstorms in der ganzen Piratenpartei…
Die letzten Aufreger wie #Bombergate und der Streik der IT haben die PIRATEN zu einem neuen Punkt der
Unerträglichkeit geführt. Provokateure /innen und Aktionisten/Innen haben es geschafft, dass große Teile der noch aktiven Piraten sich nur noch fragen, ob sie hier überhaupt noch ihre politische Heimat haben.
Zu lange haben wir KandidatInen in Vorstände oder auf Listen für Parlamente gewählt, weil sie „piratisch“ waren. Oft waren das dann Menschen, die sich selbst gut verkaufen konnten, und bestens vernetzt waren. Aber es waren eben auch Menschen, die leider nur wenig Toleranz gegenüber anderen Meinungen aufbringen konnten, oder es liebten sich exhibitionistisch und kämpferisch zu präsentieren und zu polarisieren.
Das politische Anliegen eines einfachen Mitglieds, der Piratenpartei wurde zur Nebensache.
Aktionismus war chic und Analysen über Misserfolge wurden in Tooldiskussionen erstickt!
Die Folge war ein Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2013 von 2,2 %.
Schnell wurden ein paar Schuldige ausgemacht, und man verkroch sich tiefer in der eigenen Bubble! Dort fand man Bestätigung unter Gleichgesinnten… Einige meinten nun wohl die Partei zu radikalisieren wäre der Weg zum Erfolg, wenn auch nur zum eigenen…
Statt der Piratentypischen und Ureigenen Art und Weise der Willensbildung – also über Diskussionen und demokratische Abstimmungen, sollten nun Fahnen, Blogartikel und Twittertweets die Piratenpartei mal eben im eigenen Sinne neu ausrichten.
Genau diese Art von Politik ist aber dass, was wir in unserem Programm ablehnen!
Wir wollen Teilhabe, Toleranz und Transparenz!
In einem Klima, in dem aber jeder Angst haben muss seine Meinung frei zu äußern gibt es keine Teilhabe, keine Toleranz und Intransparenz gewinnt die Oberhand!
Ich will nun antreten um das Programm der PIRATEN in den Landtag von Brandenburg zu tragen.
Ich möchte keinen kindischen Aktionismus, den weder Wähler noch Parteifreunde verstehen und akzeptieren können. Ich möchte im Team mit Euch was bewirken!
Der Schatz der PIRATEN ist unser Programm! Dieser Schatz, der von unzähligen Menschen, nicht nur Piraten, erarbeitet wurde, muss endlich an seinen Platz… Helft mir bitte diesen unseren Schatz endlich in Gesetze zu bringen, damit die ganze Arbeit der letzen Jahre nicht für umsonst war!
Brandenburg braucht die Piraten, Brandenburg braucht unser Programm! Ob in der Bildung, am Flughafen BER oder beim demografischen Wandel… Transparenz, Teilhabe und Nachhaltigkeit liegen uns doch eigentlich im Blut. Last uns aufhören nach dem zu suchen was uns Piraten von einander trennt, – uns
verbindet unser Programm und unsere humanistische und demokratische Grundhaltung!
Die Piraten sind die Partei, die wie keine andere für Menschenrechte, transparente Politik, Teilhabe und Bürgerrechte steht. Gerade in Brandenburg wird immer noch Hinterzimmerpolitik am Bürger vorbei betrieben. In den letzten 20 Jahren hat es keine Landesregierung geschafft, Brandenburgs Wirtschaft nachhaltig zu stärken und somit die Abwanderung junger Menschen in die Ballungsgebiete zu stoppen. Der demographische Wandel bringt aber zusätzliche Herausforderungen, die eben nicht mit einzelnen Prestigeprojekten aufgelöst werden können. Wir wollen eine sachliche, nachhaltige Politik in Brandenburg, mehr Bürgerbeteiligung und Teilhabe. Nur die Piratenpartei kann unbelastet in die Zukunft gehen, unbelastet von Filz und alten und neuen Seilschaften.
Wir Piraten können Politik transparent machen, weil wir sehr hohe Ansprüche an uns selbst stellen.
Bitte unterstützt mich heute, hier, und im Wahlkampf…
Die Piraten in Brandenburg sollen sich in unserer Partei wieder zu Hause fühlen, Politik soll wieder Spass machen! Eure Ideen sollen endlich ins Parlament, helft mir, und ich bringe sie dahin!

Twitter It!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar